Wasser!

Die Hitze und der kaum vorhandene Regen macht uns heuer leider schon viel früher zu schaffen als im vergangenen Jahr. Nachdem wir alle, besonders auch unsere Rinderfreunde auf dieses Lebenselixier angewiesen sind, müssen wir seit geraumer Zeit möglichst sparsam mit unserem Wasser umgehen.

Die wenigen gewittrigen Regenschauer bringen leider viel zu wenig Nachschub und wir mussten mittlerweile das zweite Mal Wasser auf die Alm transportieren. In diesen Situationen merkt man wieder wie wichtig das kühle Nass ist und dass es auch in unserer grünen und eigentlich wasserreichen Heimat nicht überall eine Selbstverständlichkeit ist.

An dieser Stelle gebührt ein großes Dankeschön unserem Obmann Rupert! Er hat wieder dafür gesorgt, dass wir die nächsten Tage auf der Gschwendtalm nicht vertrocknen und verdursten müssen…

Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass sich das Wetter auch mal wieder öfters von der ergiebig-regnerischen Seite zeigt… Es würde allen gut tun!

Schreibe einen Kommentar